Der ERC hat noch Luft nach oben

BREMERHAVEN (ber). Die Rollerbeasts sind mit Schwung ins neue Jahr gestartet. Das Rollkunstlauf-Team vom ERC Bremerhaven sicherte sich am vergangenen Wochenende bei den deutschen Meisterschaften der Show-Gruppen in Wolfsburg mit Bravour den Titel in der Konkurrenz „Kleine Gruppe“. Damit lösten die Mädels aus dem Bürgerpark das Ticket für die Europameisterschaften.

Die Rollerbeasts sind bereit für die EM : Unser Foto zeigt (von links) Choreografin Gemma Margit Miró, Alicia Blum, Nina Mick, Cheyenne Carpene, Mareike und Insa Kappelmann, Merle Meyer, Thjana Roes, Constance Hoßfeld-Seedorf und Milena Roes.

Anfang Mai muss sich die ERC-Truppe im italienischen Modena beweisen. Dort bekommen es die Bremerhavener mit bärenstarker Konkurrenz zu tun. Nur wenn alles glatt läuft und die Sportlerinnen an ihre Leistungsgrenze gehen, ist eine gute Platzierung drin. Der ERC-Vorsitzende Alexander Hoßfeld hat einen Rang unter den besten sieben Teams als Ziel vorgegeben. Das sollte machbar sein.

Den Sieg bei den nationalen Titelkämpfen holte sich der ERC souverän. Für ihr Programm „Lift Off“ sicherten sich die Rollerbeasts 90,700 Punkte. Rang zwei ging an die Leher Turnerschaft (84,000). Dritter wurde der 1. Kieler REV (77,100). „Es gibt immer noch Luft nach oben. Wir waren nicht fehlerfrei“, meint Hoßfeld. „Man hat den Läuferinnen die Nervosität schon angemerkt. Dabei zeigt sich deutlich: Es gibt einen Unterschied, ob ich mich im Training präsentieren muss oder aber bei einem Wettkampf.“

Die Leher Turnerschaft darf mit dem zweiten Platz durchaus zufrieden sein. Das Team mit dem Namen „Golden Wheels“ zeigte bei der Präsentation seines Programms „The Art of Manipulation“ keine Schwächen. Die Läuferinnen wussten zu überzeugen. Trotzdem war unterm Strich der Abstand zu den ERC-Rollerbeasts relativ groß. Die Grundschwierigkeit in der Darbietung des Meisters war höher als bei der LTS.

Für die Rollerbeasts stand in den vergangenen Tagen erst einmal Regeneration auf dem Programm. In der kommenden Woche nimmt der Trainingsbetrieb wieder an Fahrt auf. Dann steht auch eine Videoanalyse auf dem Programm, um die Schwächen aufzulisten und an ihnen zu feilen. „Wir lassen es im Moment etwas ruhiger angehen. Aber das ist vollkommen in Ordnung“, sagt Hoßfeld. „Die Läuferinnen haben vor den Meisterschaften fünfmal in der Woche trainiert, an den Wochenenden sogar bis zu zehn Stunden am Stück.“

Die Finanzierung der EM-Teilnahme ist derweil gesichert. Der ERC soll 3000 Euro aus dem städtischen Leistungssport-Topf erhalten. Das gilt als sicher. Die endgültige Entscheidung fällen die Politiker am Mittwoch bei der Sportausschuss-Sitzung.

Artikel vom 02.03.13 - 20:49 Uhr
drucken

Wetter

So.
Regenschauer
19°C
Mo.
Regenschauer
24°C
Di.
Regenschauer
23°C
Mi.
Regenschauer
22°C
Unwetter

Das Örtliche

Anzeige